· 

Yin Yoga im Mutterschutz

3 Wochen altes Baby in den Armen der Eltern
copyright by Christoph Haiderer

Am 9. Juli 2021 kam unsere Tochter Louisa zur Welt. Wie viel beschrieben und besprochen, ändert sich das Leben über Nacht. Für uns wurde es bunter, sinnvoller, erfüllter. Louisa schläft viel, quäkt und schreit ab und an, ist hauptsächlich das liebste und schönste Baby und hat meinen Partner und mich bis dato noch näher zueinander gebracht. Es gibt anstrengende Phasen, in denen ich sehr froh bin, nicht allein zu sein. Mir ist bewusst, dass das Leben mit Säugling nochmal ein ganz anderes ist, als das mit einem Kleinkind und dass sicher noch viele fordernde Zeiten auf uns zu kommen werden. Doch seit der Geburt weiß ich, dass das Schöne am Leben mit Louisa überwiegt.
Diese unfassbare Liebe, die seit der Sekunde da war, in der unser Mädchen zur Welt kam, ist nicht umsonst eine viel beschriebene, wenn sie auch gleichzeitig durch nichts wirklich zu erklären ist. Manche Dinge sind tatsächlich zum Fühlen da. Ich konnte bis zum Geburtstag meiner Tochter nicht viel mit Poesie anfangen. Seither dichtet mein Kopf ab und an, eben weil diese Liebe schon gar nicht in Prosa fassbar ist. 

 

Yoga hat mich auch im Mutterschutz begleitet. Am Tag vor der Geburt machte ich noch eine schöne Schwangeren-Yoga Einheit ganz mit mir. Nach der Geburt ging es mir körperlich schlecht. Ich verlor viel Blut, brauchte Blutkonserven, eine Not-OP und es gab einige Komplikationen. Es war hart und gleichzeitig war ich sehr dankbar über die gute medizinische Versorgung und dass es Louisa zu jeder Zeit gut ging. Doch mein Körpergefühl ist auch jetzt schleppend, ich habe gefühlt schon 10 Mal wieder bei 0 angefangen. Aufgeben ist zum Glück keine Option…

 

Yin Yoga war der erste Yogastil, dem ich mich ein paar Wochen nach der Geburt intuitiv zuwandte. Pranayama (Atemübungen) war das erste yogische Element, das gerade in der Zeit rund um die Geburt sehr wichtig für mich war. Babys atmen nur mit dem Bauch, eine Gabe, die wir Menschen mit dem Heranwachsen verlernen und dann mühsam wieder erlernen, um zu entspannen! Yin Yoga und Atemübungen haben mich wieder aufrichten lassen, meinen Rücken gerettet und mir Entspannung geschenkt. Meditation kam kurz danach hinzu. Das bewusste Zeit-Nehmen und wieder zu sich selbst finden war eine beeindruckende Erfahrung, die ich machte, nach der größten Erfahrung meines bisherigen Lebens, der Entbindung.

 

Rainer und ich dürfen uns jetzt tagtäglich um diese neue Erdenbürgerin kümmern, sie waschen, wickeln, füttern und ihr zuhören. Ihr gut zureden, sie beruhigen und spazieren führen. Ich dachte nicht, dass diese Tätigkeiten sich so sinnvoll anfühlen und schön. Dass sie so erfüllend sind. Doch das sind sie! Die Lust, Gutes weiterzugeben, ist noch gewachsen! Und so ist auch gleich nach dem ersten Monat meines Mutterschutzes die Idee einer Yin Yoga Workshop Serie entstanden: den Fokus nach innen richten, auf das Selbst, auf Entschleunigung und Entspannung. Nach dieser verrückten Corona-Zeit, die ja niemals zu enden scheint, brauchen vielleicht mehr Menschen dieses Yin-Element: im Yin geht es um das Runterfahren, das Ankommen und das Hinhören. Das Geschehen-lassen und Annehmen.

Praktischer oder auf körperlicher Ebene gesprochen ist Yin Yoga ein Stil, in dem man einige Minuten in den Yoga-Posen verweilt. Diese Asanas (Yoga-Posen) werden ohne oder mit minimaler Muskelkraft durchgeführt. In manchen der Asanas werden bestimmte Körperbereiche gedehnt und gestreckt, die Tiefe der Dehnung wird individuell von jedem Yogi selbst bestimmt. Yin Yoga wird stark auch durch die Stimme des Yogalehrers beeinflusst und durch das Gesprochene. Wobei auch komplette Ruhephasen in den Übungen wichtig sind.

Meditation ist die ideale Ergänzung zu Yin Yoga, da man die Ruhe der Praxis mit in den Meditations-Sitz nimmt und sich so noch besser auf die Atmung konzentrieren kann, der Blick nach innen wird weicher und leichter.

 

Wie in anderen Yoga-Stilen, kann man auch beim Yin den Fokus auf verschiedene Körperbereiche legen. Frischgebackene Mamas, sehr sportliche oder auch gestresste Menschen haben oft einiges gemeinsam: der Rücken schmerzt, Verspannungen sind spürbar und Emotionen aufgestaut – daher die 3 Schwerpunkte der Workshops: Rücken – Faszien – Hüfte. Alle Infos zu den Workshops, die live in Furth bei Krems an der Donau oder online besucht werden können, findest du hier.

 

Ich freue mich über deine Fragen und deine Anmeldung – bis Dienstag, 31.8.2021 ist der Early Bird Preis buchbar, first come, first serve! 😊

 

Alles Liebe und namasté
Verena

 

  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0